Archiv für Dezember 2016

Befreiung aus dem KZ

Es war ganz kurz vor Ende des 2. Weltkrieges,

die US-Armee stand schon in der Nähe, und im KZ ahnte man die nahe Befreiung.

Selbst die KZ-Wächter wurden milde (und ängstlich). Sie wollten wohl einen „Persilschein“ und biederten sich
bei den KZ-Häftlingen an.
So verteilten sie plötzlich ganz viel frisch gebackenes Brot, an jeden KZ-Insassen.
Fast alle schlangen das köstliche frische Brot sofort hinunter. Nur Schmuel beschloss, es erst später in seiner
Baracke zu essen. Er steckte es ein und lief zur Unterkunft. Da – plötzlich wurde er von anderen Häftlingen,
von politischen, überfallen. Sie nahmen ihm sein Brot weg! Er war völlig verstört. Er haderte mit seinem Schicksal:

“HaSchem, warum hast du das zugelassen?“ In seiner Baracke schlief er sehr hungrig und unruhig ein. Am nächsten
Tag wachte er auf. Die Sonne schien hell und leuchtend. Ein wunderschöner Frühlingstag. In der Ferne sah man schon
amerikanische Panzer. Die KZ-Wärter waren verschwunden, geflohen. Die Befreiung stand kurz bevor. Er schaute sich
erst jetzt in seiner Nähe genauer um. Alle waren tot. Sie hatten zu schnell und zu viel des ganz frischen Brotes gegessen,
das sie nach all den Hungerjahren überhaupt nicht vertragen hatten!

Nun dankte Schmuel dem Ewigen: „Jetzt verstehe ich dich, Adonai. Du hast mich gerettet, indem du mir durch den Überfall
mein Brot hast nehmen lassen!“

Forschungskooperation Regensburg-Israel

www.oth-regensburg.de/hochschule/aktuelles/einzelansicht/news/forschungskooperation-mit-israelischen-universitaeten.html

Infos über Israel

Wieder einmal ein paar Infos über Israel:

a.) In Israel gibt es viele Ethnien, die größte sind die Juden, etwa 76 % der Bevölkerung. Die Araber machen etwa 20 % aus, die Drusen 2 %. Kleinere Ethnien sind die Beduinen, die Armenier und die Tscherkessen. Juden und Drusen unterliegen der Wehrpflicht, Beduinen dienen großteils freiwillig in Zahal, auch Tscherkessen, und zunehmend Araber. Ich sah einmal einen Merkava-Panzer mit 5 Mann Besatzung: 3 jüdische Israelis, ein arabischer Israeli, ein Druse.

b.) Wenn man Religionen aufzählen will: Etwa 76 % Juden (weitaus die meisten allerdings sind sekular), gute 20 % Muslime (Araber und Tscherkessen), 2 % Drusen (=eigene Religion), 2 % Christen, und ein paar kleinere Religionen, wie die „Bahai“.

7 Monate in Jerusalem

Ich hatte etwa 7 Monate in Jerusalem

gelebt. Und vieles gesehen, erlebt und wahrgenommen.

Insgesamt erkannte ich – und dafür bin ich dankbar – dass die (ver-)öffentlich(t)e Meinung in Deutschland über Israel oft sehr
verzerrt und einseitig auf den Nahostkonflikt reduziert ist.

Vielleicht „passen“ auch Bilder von „Bomben, Raketen und Tod“ (um Bob Dylan zu zitieren) mehr in das verkaufsorientierte
Marketing mancher Presseorgane – statt Bilder von schönen Landschaften, großen technologischer Errungenschaften, wertvollen
Kulturzeugnisse und wunderbaren Menschen?

(Zitat Dr. Roland Hornung)