Archiv für November 2015

Vortrag von Herrn Mudhoon

Eine erste schnelle Zusammenfassung und Quintessenz
des Vortrages von Herrn Mudhoon (der ja vor ein paar
Tagen hier an der Uni Regensburg einen viel beachteten
Vortrag zu IS und Syrien gehalten hatte!).

Einige zentrale Aussagen von Herrn Mudhoon:

1.) IS hat sehr wohl mit Islam zu tun !!!

2.) Assad und Saddam Hussein sind/ waren Massen-Mörder.
KEIN Verständnis mit Massenmördern!!!

IS sind ebenfalls Massenmörder!

3.) Der „Westen“ ist nicht alleine an allem schuld!

4.) Der extremistische Wahabismus-Islam aus Saudi-Arabien
ist eindeutig Hauptschuldiger!

5.) Leute aus über 80 (bis 90) Nationen kämpfen im IS,
sehr viele Islam-Konvertiten, aber auch Tschetschenen, usw…..

6.) Leider wird es wohl ohne Interventionstruppen nicht gehen.
IS zu besiegen. Aber niemand will welche stellen….

Interessanterweise stimmen Amal (unsere Austausch-Studentin
aus Jordanien!) und Thomas von der Osten Sacken (der ausgezeich-
nete Entwicklungshilfe bei den irakischen Kurden leistet) dem Herrn
Mudhoon zu!

Ich traue ja sowieso eher den Leuten aus der Region wie Amal
und Thomas von der Osten Sacken, oder Ulrich Sahm aus Israel.

Deutschen (Pseudo-) Experten traue ich schon lange nicht mehr,
ebenso wenig „deutschen Quellen“ :-(

Teufel und Belzebub

Man kann den Teufel (=IS) nicht mit dem Belzebub(=Putin und Co)
austreiben.

Wer so etwas glaubt, ist naiv und/ oder Politiker

Das Bündnis Putin + Iran + Assad + Hizb Allah, das ganze Gschwertl zusammen. ist hochmodernst bewaffnet und militärisch sicher dem IS
weit überlegen. Ob man siegt, ist dennoch fraglich…,,,
Das Bündnis ist so modern militärisch ausgerüstet, dass auch Israel vorsichtg sein muss. Israel muss hin und wieder Assad+Hizballah angreifen,
um Waffenlieferungen von Iran an die Hizbollah zu verhindern…

Es gibt Absprachen zwischen Israel und Russland. Bisher! Wie lange allerdings Putin seine Lakaien Assad und Hizballah von Israel bombardieren
lässt – hm, das ist fraglich! :-(

„Der Tod ist ein Meister in Deutschland“

„Der Tod ist ein Meister in Deutschland“ (Paul Celan)

Es ist alles so schlimm!

Man befürchtet jetzt sogar Giftgas-Einsatz der IS …!
Und das käme mit großer Wahrscheinlichkeit aus Deutschland,
dem Erfinder von Giftgas wie Sarin, Lost, Tabun, usw…. :-(
….. („Der Tod ist ein Meister in Deutschland“ (P. Celan))
F u r ch t b a r !!! !!! !!!

Was die Lage in Syrien selbst und den IS so kompliziert macht, ist
die Tatsache, dass hier nicht (!!!) zwei Gruppen gegeneinander kämpfen,
sondern ganz viele, mit unterschiedlichen und wechselnden Bündnis-
partnern und oft wechselnden Fronten, mindestens 6-8 Gruppierungen

1.) Assad + IRAN + Hizballah + Putin-Russland
2.) FSA (Freie Syrische Armee – eher westlich, sekular)
3.) Diverse Milizen (oft islamistisch, wie Al Nusra usw..)
4.) IS (radikal-islamistisch)
5.) Die Kurden
6.) Nachbarstaaten
Türkei: gegen Assad, gegen die Kurden, wohl eher „pro“ IS
Israel und Jordanien: Gegen Assad+Putin, aber auch gegen IS
Für die Kurden
Iran: Gegen IS, für Assad+Putin+Hizballah
7.) Russland: gegen IS, für Assad + Hizballah+Iran
8.) „Der Westen“: Gegen IS, aber auch gegen Assad+Hizballah

Oft kämpft hier jeder gegen jeden – und das macht alles sooo kompliziert!!!

Aus Sicht Israels ist sicher die Hizballah mit 40000 Raketen, und mit
russischen Panzern direkt an der libanesischen Grenze zu Israel die
mit Abstand größte Gefahr!

Für den „Westen“ ist eher IS mit seinen „Anschlägen“ gefährlich,
weniger Hizballah, die keine Selbstmordanschläge macht.

A B E R:

Mit Abstand am gefährlichsten aber ist (bis auf kleine Ausnahmen)
die völlige Apathie und Untätigkeit der breiten islamischen Mehrheit -
der islamischen Staaten und der islamischen Bevölkerung. Eingeschüchtert
durch den brutalen Terror sowohl von Assad’s Mordbanden als auch durch die
IS wagt kaum einer (außer Kurden und Jordanien) so richtig, sich gegen die
Terrorbanden zu widersetzen…..

Euer trauriger Roland

Eine kleine jüdische Geschichte

Eine kleine jüdische Geschichte

In einer jüdischen Familie, die ein Geschäft hatte, wuchs ein Sohn heran, und als er erwachsen war, wollte er selbständig sein und in einer anderen Stadt ein eigenes Geschäft aufbauen und bat seinen Vater um 10000 € Kredit dafür. Der Vater aber bot ihm großzügig an, dieses Geld zu schenken!

Als der Tag der Abreise des Sohnes in die andere Stadt kam, gab ihm der Vater ein kleines Paket mit Gebetsriemen und bat ihn inständig, sie doch jeden Tag anzulegen und zu beten. Das versprochene Geld werde er dem Sohn auch zukommen lassen.

Als der Sohn in der fremden Stadt dann nach einigen Tagen zur Bank ging, war das versprochene Geld nicht auf seinem Konto. Auch nach weiteren drei Tagen nicht… So rief er den Vater an und fragte danach. Der antwortete: „Ich überweise es in den nächsten 2-3 Tagen. Legst du auch immer schön deine Gebetsriemen an, mein Sohn?“ „Klar, Vater, das tue ich doch jeden Tag!“

Auch nach weiteren vier Tagen war das Geld noch nicht angekommen. So ging es zwei Wochen, und der Sohn rief wieder den Vater an, wo das Geld sei. Der antwortete:“ Ich werde es dir zukommen lassen! Und? Vergisst du auch nie, die Gebetsriemen anzulegen?“ „Klar, das Vater, das tue ich doch jeden Tag!“ antwortete wie immer der Sohn.

Als nach weiteren 3 Wochen das Geld immer noch nicht da war, fuhr der Sohn nach Hause zu seinen Eltern. Dort fragte er nach dem Geld. Der Vater entgegnete ihm: „Hast du auch täglich deine Gebetsriemen angelegt?“ Und wieder beteuerte der Sohn: “Klar, Vater, das tue ich doch jeden Tag!“

Daraufhin antwortete der Vater: „Oh, mein Sohn. Hättest du mich doch nie angelogen. Wenn du auch nur ein einziges Mal, einmal nur, deine Gebets-riemen angelegt hättest! Dann hättest du dein Geld längst. Ich habe nämlich in das Paket mit den Gebetsriemen, das ich dir gab, ein kleines Päckchen mit den 10000 € hinein gelegt.“…….

Aktionswochen gegen Antisemitismus der AAS

„Aktionswochen gegen Antisemitismus“ der Amadeu Antonio Stiftung:

Im NOVEMBER finden die „Aktionswochen gegen Antisemitismus“ der AAS, der „Amadeu Antonio Stiftung“
statt.

Finanziert werden diese Aktionswochen ausschließlich von der AAS!

Im Rahmen dieser Aktionswochen werden von uns „antisemitische Verschwörungstheorien“ und
„Doppelstandards im Verhalten gegenüber Israel“ thematisiert. „Doppelstandard“ meint dabei, dass man
Israel kritisiert, während ein ähnliches Verhalten anderer Länder nicht verurteilt wird. Solche Doppelstandards
sind besonders widerliche Erscheinungsformen des modernen Antisemitismus.

Ein übles Beispiel antiisraelischer Doppelmoral zeigte sich in den letzten Wochen:

1.) Auf die katholische Kirche in Tabgha (am See Genezareth) verübte ein jüdischer Extremist einen Brandanschlag.
Viele Katholiken „kühlten ihr Mütchen“ und verurteilten das Tun des „extremistischen Juden“

2.) Auf das Kloster St. Scharbel bei Bethlehem verübte ein muslimischer Extremist einen Brandanschlag.
Die meisten Katholiken blieben stumm.

Des weiteren findet im November ein „Armenisch-Israelisch-(Kurdisch?)-Deutsches Kulturfest“ statt.

Schließlich wird es im November im Rahmen des Programmes „Vielfalt tut gut“ der Stadt Regensburg eine Vorstellung/ Lesung
von mir (Roland Hornung) geben.