Archiv für Juli 2014

Gaza und Singapur

Zum Vergleich:

Singapur war ein armseliges Seeräubernest. Die Bevölkerungs-dichte ist weit größer als im Gazastreifen. Singapur schaffte es durch Fleiß, Innovation und Kreativität zu großem Wohlstand. Die Hamas in Gaza unterdrückt lieber ihre eigenen Leute und schießt Raketen nach Israel, anstatt etwas für das Volk zu tun

Der „dreimal verkaufte Gaul‘“

Der „dreimal verkaufte Gaul“,

ist ein sehr gutes Bild der Ereignisse in den Jahren 1916/ 1917.

Das osmanische Reich lag in Agonie. In seinen letzten Zügen. Nun wollte man „das Fell des Bären“ verteilen. Obwohl man den Bären noch gar nicht ganz erlegt hatte.

Die gesamte Region Nahost/ Mittelost (also die heutigen Länder Türkei, Irak, Syrien, Libanon, Israel, Jordanien und Teile von Saudi-Arabien) gehörte damals zu diesem „Osmanischen Reich“.

Die richtungsweisenden Entscheidungen der Jahre 1916/ 1917 sind eine der Ursachen des heutigen Nahost-Konfliktes im engeren Sinne, also Israel-Arabisches Umfeld. Aber auch mitschuldig am gesamten Schlamassel in Mittelost.

Warum passt das Bild des „dreifach verkauften Gaules“ so gut?

Weil man die Trümmer des osmanischen Reiches dreimal verteilte:

1.) Den „Arabern“ versprach man (1916, dem Sherif von Mekka) ein unabhängiges großarabisches Reich

2.) Den Juden versprach man (1917, in der Balfour-Declaration) eine „Heimstatt“
[„homeland“] in ihrem ursprünglichen Land Israel

3.) Im Sykes-Picot Abkommen 1916 aber verteilte man das Land als „Mandate“
(Kolonien) unter England und Frankreich auf.

Wenn man einen Gaul dreimal verkauft, sind zwei der betroffenen Käufer zumindest betrogen.

Im obigen Falle fühlten sich beide betrogen: Die jüdisch-zionistische National- bewegung und die erwachende arabische Nationalbewegung.

Die Juden und die Briten hatten wohl „homeland“ unterschiedlich „interpretiert“

Und zusätzlich wurde das jüdische „homeland“ auch noch drastisch verkleinert. In der Balfour-Erklärung (und im darauf sich beziehenden Vertag von San Remo) war den zionistischen Pionieren des gesamte britische Mandatsgebiet „Palestine“ (wel- ches das heutige Israel und „Westbank“ und Jordanien umfasste!) als Besiedlungs-Gebiet versprochen gewesen. Dann trennten die Briten das (künstliche) Gebilde „Jordanien“ ab, und damit 80 % von „Palestine“. Den Juden blieb nur ein Gebiet von 20%.

Die Araber sahen ihren Traum eines unabhängigen arabischen Staates zerstört – durch Zerstückelung in britische und französische Kolonien.

Man verkauft einen Gaul nicht dreimal. Das ist Betrug. Dass das Ärger, Frust und Kriege verursachen würde, das war zu erwarten

© 2014 Prof. Dr. Roland Hornung.